Sie sind hier: Startseite > Sportarten > Turnen und Gymnastik > Turnen

Jahresrückblick 2007

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften 2007

Erfreuliche Leistungen bei den diesjährigen DMKM in Gelnhausen am 15./16. September. Die Teilnehmerinnen vom TuS Köln-Ehrenfeld holten insgesamt einen Meistertitel, einen fünften Platz und gleich drei Plätze unter den besten 20.

Einen wirklich bitteren Start erwischte Ina Gruber bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Gelnhausen. Die 30jährige startete für den TuS Köln-Ehrenfeld im Jahn-Neunkampf (W30) und war als Favoritin in den Wettbewerb gegangen. Doch ein Element, das von den Kampfrichtern am Stufenbarren nicht gewertet wurde, kostete sie gleich am ersten Gerät ganze 1,50 Punkte. Die verbleibenden Geräte verliefen danach jedoch ganz akzeptabel. Allerdings hatte sie schon einen 3,50 Punkterückstand nach den turnerischen Disziplinen auf ihre stärkste Konkurrentin vom Berliner TSC. Doch das Blatt wendete sich langsam aber stetig zu Grubers Gunsten. Dank sehenswerter Leistungen in der Leichtathletik konnte sie den Abstand verkürzen. Die anschließenden schwimmerischen Disziplinen markierten dann den Wendepunkt. Nachdem beide Kontrahentinnen nach dem Kunstspringen noch mit etwa einem Punkt auseinander lagen, war sich Gruber sicher: "Da konnte nichts mehr passieren!" Mit ihren zwei Paradedisziplinen Tauchen und allen voran Schwimmen machte sie ihren Sieg perfekt. Mit einem souveränen 4,5 Punktevorsprung (98,16 Punkte insg.) holte Ina Gruber sich den Titel Deutsche Meisterin im Jahn-Neunkampf 30+.

Zeitgleich zu den Jahnkämpfen wurden auch die Deutschen Meisterschaften im Deutschen Mehrkampf ausgetragen. Hier starteten gleich 4 Turnerinnen vom TuS Köln-Ehrenfeld. Wera Reiche ging bei den Aktiven (DM Deutscher Achtkampf 20+) an den Start. Sie konnte sich überraschend weit vorne platzieren. Dank solider Leistungen und persönlichen Bestleistungen belegte Reiche schließlich mit 91,72 Punkten einen sehr schönen fünften Platz und ließ dabei sogar die Vorjahressiegerin hinter sich.

Die beiden Jugendturnerinnen Andrea Noll und Christina Schmitt waren in derselben Riege (DJM Sechskampf W17/18), insgesamt traten über 50 weitere Athletinnen in diesem WK an. Beide konnten ihre gesetzte Platzierung in etwa halten. Andrea Noll hatte an diesem Tag das etwas bessere Händchen. Sie schaffte es mit insgesamt 62,70 Punkten auf einen beachtlichen 15. Rang. Ihre Vereinskameradin Christina Schmitt landete mit 62,16 Punkten nur knapp dahinter auf dem 17. Rang.

Die jüngste Vertreterin des TuS, Fabienne Rougemont, musste erst am zweiten Tag antreten. Sie war zum ersten Mal bei den Deutschen Meisterschaften in ihrer Alterklasse 12/13 angetreten und schaffte dort auch einen fulminanten Start. Anfängliche Nervositäten und kleinere Patzer steckte sie überraschend gut weg. Insgesamt kam sie unter den knapp 60 Teilnehmerinnen mit 62,75 Punkten im stark umkämpften Sechskampf auf einen tollen 20. Platz.

Das TrainerInnen-Team des TuS Köln-Ehrenfeld ist sichtlich stolz auf seine Schützlinge. Abschließend betrachtet waren die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Gelnhausen ein wirklich gelungenes Event. Die Sportstätten waren alle in einem Top-Zustand und gut zu erreichen. Auch die Organisation verdient hier noch eine positive Erwähnung.

Damian Jeraj, Trainer

 

Rheinische Vereinsmannschaftsmeisterschaften

Am Sonntag, den 21.10.2007 fanden in Hochdahl die Rheinischen Vereinsmannschaftsmeisterschaften in der KM II und KM III statt. Mit einer Auswahlmannschaft ging der TUS Köln-Ehrenfeld in der Wettkampfklasse KM II neben 9 anderen Mannschaften aus dem Rheinland an den Start. Dafür hieß es früh aufstehen! Um 08.00 Uhr war Hallenöffnung.

Den Wettkampf starteten die Mädels am Boden und gingen mit guten Leistungen und einem dritten Platz in der Zwischenwertung weiter zum Sprung. Hier zeigte die Mannschaft mit technisch sauberen und ausgereiften Sprüngen sehr gute Leistungen, so dass sie die höchste Mannschaftswertung des Tages am Sprung erturnte.

Am Stufenbarren zeigten die Mädchen gute Übungen, und obwohl die Wertungen nicht immer ganz den Leistungen entsprachen, ließ sich die Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen. Am letzten Gerät, dem „Zitterbalken“, bewies jede Turnerin starke Nerven, so dass nur ein einziger Sturz in die Mannschaftswertung einging. Durch diese gute Leistung konnte sich die Mannschaft noch um einen Platz nach vorne kämpfen.

Trotz langer Wartezeiten und einem ewig zu scheinenden Wettkampf zeigte sich die Mannschaft als starkes Team, biss sich durch und zeigte tolle Leistungen.

Mit 180,35 Punkten erreichte die Mannschaft des TUS Köln-Ehrenfeld den vierten Platz und lag lediglich 4 Punkte hinter der Erstplatzierten Mannschaft aus Neuss. Und mag der vierte Platz oft als der „undankbare“ angesehen werden, so ließen sich die Mädchen vom knapp verpassten Treppchenplatz nicht die gute Stimmung verderben.

Bericht: Maike Bremer

 

Kölner Übungen 17.11.2007 in Herkenrath

Aufregung beim Wettkampf der jüngsten Turnerinnen des TuS Köln-Ehrenfelds
Gewusel bei den Kölner Übungen in Herkenrath. 106 Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren zeigten beim zum Teil allerersten Wettkampf am Samstag, den 17.11.2007, was sie die letzten Wochen mit viel Fleiß und Schweiß in der Turnhalle trainiert hatten.

Der TuS Köln-Ehrenfeld reiste mit 14 Turnerinnen zwischen 5 und 9 Jahren an. Trotz der Aufregung von dem Kampfgericht und den Eltern kritisch beobachtet zu werden, waren alle höchst motiviert und zeigten ihr Bestes. Besonders herauszuheben sind die Leistungen unserer Jüngsten: Nadine Fila erreicht Platz 2, dicht gefolgt von Malin Enger, die ebenfalls einen Treppchenplatz erturnte. Bei den Siebenjährigen wurde Johanna Ahrens Achte von insgesamt 22 Kindern und in der Altersstufe darüber erreichte Despina Fey den 7. Rang und ließ 9 Kinder hinter sich.

Insgesamt waren die Leistungen der Mädchen erwartungsgemäß gut und Allen hat es Spaß gemacht.

Aus Trainiersicht bleibt zu sagen, dass es eine lohnenswerte Erfahrung für alle Kinder war auch wenn nicht immer alles so klappt, wie man es sich gewünscht hätte.

 

Grand Prix Serie in Neunkirchen, 200

Erneut zeigten die Mädchen des TUS Köln-Ehrenfeld
sehr gute sportliche Leistungen.

Am Sonntag fand der 3. und letzte Wettkampf der diesjährigen Grand Prix Serie in Neunkirchen statt. Für die Mädchen des TUS Köln-Ehrenfeld ging mit diesem Wettkampf ein langes und anstrengendes Wettkampfjahr zu Ende.

In der Klasse der Schülerinnen (Jahrgang 1994/95) starteten Fabienne Rougemont und Lisa Franke neben 21 anderen Turnerinnen. Fabienne turnte erneut einen guten Wettkampf und blieb beinahe fehlerlos. Lediglich bei einer kleinen Unsicherheit am Stufenbarren zeigte sie Nerven. Für Lisa war die Teilnahme an der Grand Prix Serie der erste große Einzelwettkampf. Lisa schlug sich tapfer in einem leistungsstarken Feld und steigerte ihre Leistung an allen Geräten im Vergleich zum letzten Wettkampf. Besonders am Sprung machte sich das harte Training bemerkbar. Lisa erhielt ganze 5 Punkte mehr auf ihren Handstützüberschlag als noch beim 2. Grand Prix.

Bei der Tageswertung des 3. Grand Prix erreichte Lisa mit 39,50 Punkten einen guten Platz im hinteren Mittelfeld. Fabienne konnte sich in die Top Ten vorkämpfen und belegte mit 45,35 Punkten den 8. Platz.

In der Gesamtwertung der Grand Prix Wettkämpfe erreichte Lisa den 12. Rang. Fabienne konnte sich im Vergleich zur Tageswertung noch einen Platz weiter nach vorne schieben und landete letztendlich auf einem hervorragenden 7. Rang.

In der Klasse der Jugendturnerin (Jahrgang 1992/93) startete Alina Ernesti mit 17 anderen Turnerinnen. Trotz eines nicht einfachen Jahres, trat Alina bei allen Wettkämpfen der Grand Prix Serie an und konnte alle ihre Übungen sauber und fast fehlerfrei zeigen. Nur am Schwebebalken zeigte Alina Nerven und musste das Gerät zweimal unfreiwillig verlassen. In der Tageswertung belegte Alina mit 40,60 Punkten den 10. Platz. Sie konnte ihre Leistung in jedem Wettkampf der Grand Prix Serie kontinuierlich steigern und belegte in der Gesamtwertung einen tollen 8. Rang.

In der Klasse der Kürturnerinnen (Jahrgang 1991 und älter) starteten Andrea Noll und Christina Schmitt mit 21 weiteren Turnerinnen. Beide zeigten am Sonntag sehr gute Leistungen, turnten ihre Übungen sauber durch und hatten starke Nerven. Besonders am Schwebebalken zeigten Christina und Andrea, dass dies Gerät nicht immer „Zitterbalken“ genannt werden kann. Sie zeigten fehlerfreie Übungen und bestachen durch Souveränität und Sicherheit. Beide erhielten mit 11,70 Punkten die höchste Punktzahl in ihrer Wettkampfklasse.

In der Tageswertung lieferten sich die beiden Vereinskolleginnen und Trainingspartnerinnen ein dichtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Andrea hatte am Ende die Nase um 0,05 Punkte weiter vorne. Andrea Noll erreichte mit 48,30 Punkten einen hervorragenden 5. Platz in der Tageswertung. Christina Schmitt platzierte sich mit 48,25 Punkten auf Platz 6.

In de Gesamtwertung konnte Andrea Noll sich ebenfalls einen sehr guten 5. Rang sichern. Christina Schmitt wurde in der Gesamtwertung nicht berücksichtigt, da sie aus beruflichen Gründen an einem Wettkampf der Grand Prix Serie nicht teilnehmen konnte.

Im Anschluss an den Gerätevierkampf fanden die Gerätefinale statt. Wie in den Jahren zuvor war der TUS Köln-Ehrendfeld auch hierbei vertreten. Andrea Noll qualifizierte sich durch ihre durchgängigen sehr guten Leistungen an allen drei Grand Prix Wettkämpfen am Sprung für das Sprungfinale. In den Gerätefinals zeigen die Turnerinnen zwei Sprünge, aus denen das Mittel berechnet wird. Dies ist eine besondere Herausforderung, denn im normalen Wettkampf wird nur der bessere der beiden Sprünge gewertet. Im Finale kam es also darauf an, zwei gleichwertig sehr gute Sprünge zu zeigen. Andrea Noll setzte sie sich mit ihren „Yamashita“ gegen eine leistungsstarke Konkurrenz durch und wurde Vize-Grand-Prix-Meisterin. Hierzu gratulieren wir ihr herzlich!